Peerschweinchen

Sparschwein meets Künstliche Intelligenz

AML, CTF. Pandemie und der Ukraine-Krieg

Wie im Forum bereits erwähnt werden wir aufgrund veränderten Realität zum Sommer gravierende Änderungen vornehmen.
Geplant ist ein Vorlauf von 3 Monaten für das Wirksamwerden der Änderungen.

Laufende, unbearbeitete Bestellungen sind unberührt.

Neu wird sein:
Pro Kunde darf innerhalb eines Jahres kumuliert nur in Höhe von 10.000€ bestellt werden. Wenn man sich auf eine größere Order pro Jahr beschränkt, kann diese individuell besprochen und angeboten werden (Hintergrund: Verfügbarkeit, gestiegene AML/CTF/Compliancekosten siehe unten)

Es fällt in Zukunft bei jedem Rückkaufvorgang ein variabler Abschlag in Höhe von derzeit 176€ zzgl. Mehrwertsteuer an, der schon bei Vertragsabschluss in Abzug gebracht wird (also den Rückkaufwert mindert). (Hintergrund: gestiegene AML/CTF/Compliancekosten siehe unten)

Ebenfalls müssen wir die gestiegenen Energiekosten berücksichtigen.
Ein weiteres Problem, das zur Rationierung des Angebots führt, ist die Verfügbarkeit von Hardware. Auslaufende Verträge erhalten weiterhin ein Vorkaufsrecht von 30 Tagen um diese Weiter zu betreiben. Da wir diese aber nicht durch Nachkauf neuer Hardware kompensieren können (mangels Verfügbarkeit oder steigender Preise), können wir aber nicht mehr die gleichen Konditionen wie vor der Verlängerung eines auslaufenden Vertrages bieten. Die Konditionen werden alle 30 Tage neu berechnet. Was dann gilt, gilt. Ebenso kann der Shop auch 0 Angebote vorrätig haben.
Aktuell bekommen wir Lieferzeiten von bis zu 57 Wochen mitgeteilt. Sobald was da ist, oder wieder frei wird, wird die Anzahl im Shop angepasst.

Auf Basis von heute wären die Konditionen ab Juni bei 1,2,3 Prozent Abhängigkeit von der Laufzeit.

Gründe für die Anpassungen:
Gestiegener Personalbedarf im Umgang mit Banken (Compliance sind ab April 3 Leute, diese Kosten müssen gedeckt werden)
Keine Verfügbarkeit (Wie soll man wachsen wenn es nichts zu kaufen gibt oder Preise 3-10x teurer werden ? )
Kannibalismus (Da wir den UNIPIG token fast vollständig verteilt haben, ist deren Bedarf um die 8M€, "das Unternehmen, einschließlich Subunternehmen, ist somit der eigene beste Kunde Syndrom")
Energiekosten (so weit gestiegen, das wir als Peerschweinchen mit BAM Estate, Flying Pigs Aviation und CARschweinchen in die Produktion von Sonne, Windenergie und Erzeugung von Wasserstoff/Methanol eintreten)
Ausfall Externer Mitarbeiter die nun gegen Putin Kämpfen
Erhöhter Administrativer Aufwand durch Ausfälle von Personal (Pandemie oder Krieg)
Umorientierung in Sachwerte wie AUTOS und Immobilien (BAM Token), sowie Wasserstoffproduktion und Ausbau eines Tankstellennetzes (Erzeugung vor Ort) und damit sinkendes Interesse an Krypto als solches.

Sollte die Entwicklung weiter in Richtung Weltkrieg führen, haben wir alle sicherlich andere Probleme, allerdings wird das Angebot dann sofort eingestellt und per Container ins Ausland verfrachtet (und hoffentlich nicht versenkt). So mögen wir doch alle hoffen das die Außenminister in Antalya zur einem positiven Ergebnis kommen.

Die Tokeneigentümer können weiter von den anderen Dingen profitieren. Peerschweinchen ist auch Mitglied im BAAR e.V und investiert in Startups.
Mining als solches wird nur in sehr begrenzter Menge skalieren können. Wir arbeiten an eigener Hardware Made in Germany und die Prototypen können in 5 Wochen bestenfalls getestet werden. (Dann hätten wir uns diesbezüglich ein wenig vom Markt abgenabelt)

Ebenfalls für Tokeneigentümer gilt das natürlich Dienstleistungen der Peerschweinchen und deren Lizenzeinnahmen weiterhin Einnahmen generieren. Der Anteil der Krypto-basierten Einnahmen soll auf 25% fallen und zwar dadurch das zusätzliche steuerbare Einkunftsquellen erschlossen wurden oder werden. (Fallen = stagnieren)

Da wir 80 Token verteilet haben, bietet sich an die GmbH in eine AG umzuwandeln. Bei Rücknahme der Token besteht die Option Pro Token 1% der Aktien zu erhalten.
Muss aber nicht. Wer keine Aktien will, bleibt halt beim Token.

Aufgrund der Lage in der Ukraine und der direkten Betroffenheit werden wir alle Register ziehen Russland zu boykottieren. Die Tatsache das man politische Ziele mit Menschenleben erpressen will, werde ich auch zu Friedenszeiten nicht mehr vergessen.

Aufgrund der Veränderungen wird ,der sonst den Tokeneignern vorbehaltene Report, auch an alle PW1 User gesendet. Dauert aber noch etwas, da quasi täglich gravierende Änderungen bezüglich Forecast eintrudeln. Was gestern schlecht war, ist heute gut.

Die Änderungen treten frühestens 3 Monate nach Mitteilung an die Kunden in Kraft. Das ist also erstmal eine Vorwarnung um eine Umorientierung zu ermöglichen.